Gelesen (und übersetzt): Eat to Live

Eat to Live: The Amazing Nutrient-Rich Programm for Fast and Sustained Weight Loss

(englische Taschenbuchausgabe) von Joel Fuhrman

 

EAT TO LIVE ist insbesondere für Menschen geschrieben, die aus gesundheitlichen Gründen abnehmen wollen bzw. abnehmen müssen, eignet sich aber genauso für alle Nicht-Übergewichtigen, die sich gerne mit verschiedenen Ernährungstheorien aus wissenschaftlicher Sicht befassen. Der Autor, Joel Fuhrman, ist praktizierender Allgemeinmediziner (und ehemaliger Leistungssportler), der in seiner Praxis viele stark übergewichtige und Patienten hat. Im Laufe seiner Erfahrung mit diesen Patienten hat er einen 6-Wochen-Plan entwickelt, der als Start in eine radikale Ernährungsumstellung dienen soll. Kurz zusammengefasst besagt der Plan, dass Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte täglich in rauen Mengen verzehrt werden dürfen bzw. sollen. Tabu sind Zucker, raffiniertes Getreide (Weißbrot, Nudeln), Kaffee oder andere Genussmittel, Milch- und Fleischprodukte.

Zu Anfang jedes Kapitels erzählt eine Patientin oder ein Patient von ihrem oder seinem beinahe unglaublichen Erfolg, wodurch zum Beispiel aus extrem übergewichtigen Rollstuhlfahrern wieder gesunde Menschen wurden. Danach geht es in den Kapiteln um verschiedene Aspekte der Ernährungslehre, wie zum Beispiel um die Bedeutung der sekundären Pflanzenstoffe und die Gefahren, die ein hoher Milchkonsum und der Verzehr von viel Fett mit sich bringen, alles unterlegt mit Zitaten aus zahlreichen wissenschaftlichen Studien. Im Anschluss an die Theorie folgt eine Anleitung zur Ernährungsumstellung mit detaillierten Menüvorschlägen für die ersten sechs Wochen. Im umfangreichen Rezeptteil finden sich eine Menge oft einfacher und in der Regel veganer Rezepte von der schlichten Gemüsesuppe über die Auberginenlasagne bis zur veganen Eiscreme.

Meine Kritikpunkte:

Dr. Fuhrman zitiert viele Studien, die belegen, dass eine überwiegend vegane Ernährungsweise die gesündeste ist. Allerdings stammen viele seiner Beweise aus der China-Study von Campbell, wobei ich gewisse genetische Anpassungen bei Europäern zum Beispiel an den Milchkonsum voraussetzen würde und die Ergebnisse daher nicht als eins zu eins übertragbar ansehe.

 

Einen seltsamen Beigeschmack hat bei mir der Besuch der Homepage von Dr. Fuhrman hinterlassen, auf die er im Buch des Öfteren verweist und wo man, gegen Bezahlung, Mitglied in seinem Member Center werden kann. Auch verwendet er in vielen Rezepten seine salzfreien Gewürzmischungen, die man in seinem Online-Shop auf der Homepage bestellen kann. Diese Vermischung eines wissenschaftlichen Ansatzes mit einer kommerziellen Ausrichtung mag typisch amerikanisch sein, verwundert hat sie mich dennoch. Wirklich irritiert hat mich, dass er zahlreiche Belege dafür anbringt, dass eine natürliche Ernährung uns mit allen Nährstoffen versorgt, die wir benötigen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Dennoch hält er Vitaminpräparate (ausgesuchte Präparate) für unverzichtbar und verkauft in seinem Online-Shop eigene Zusammensetzungen mit beispielsweise Vitamin D3, Vitamin K2 und Taurin. Diesen Widerspruch in der Argumentation hat er für mich in seinem Buch nicht aufgelöst.

 

Mein Fazit:

Trotz der angeführten Kritikpunkte bietet das Buch ausreichend Stoff für Diskussionen über Ernährung und viele Anregungen, die sich durchaus in den Alltag integrieren lassen. Auch den Ansatz, die Ernährung radikal von heute auf morgen umzustellen, finde ich überzeugend, da ich ebenso wie der Autor der Meinung bin, dass nur ein radikaler Bruch mit alten Gewohnheiten zum Erfolg führen kann. Schwierig stelle ich es mir vor, diese radikale Umstellung im Kreise von Familie und Freunden aufrechtzuerhalten, sofern man diese weiterhin sehen möchte. Die Zutaten der Rezepte sind natürlich amerikanisch geprägt, insbesondere mit vielen Obst- und auch Gemüsesorten, die bei uns nicht, und vor allem nicht zu jeder Jahreszeit, erhältlich sind, aber die Rezepte können meist einfach abgewandelt werden.